Lernen mit Lernleitern

Ziel des INES-Projektes ist es gemeinsam mit den Daasanach Pastoralisten eine flächendeckende grundlegende Schulausbildung mit dem System Lernleitern zu entwickeln. Die Vision von INES ist es, gemeinsam mit den Großfamilien so viele mobile Schulen zu gründen, dass allen Kindern der Zugang zu grundlegender Bildung ermöglicht wird und gleichzeitig die mobile Lebensweise und Viehzucht unterstützt wird. Die mobilen Schulen müssen den nomadischen Lebensstil sowie die spezifischen Interessen und Bedürfnisse der Daasanach berücksichtigt.

Neben den Kulturtechniken – Lesen, Schreiben und Rechnen – sollen in den mobilen Schulen auch weitere Lernmodule des kenianischen Lehrplans zu Themen wie Hygiene, Friedenssicherung, Viehhaltung, Geldwirtschaft usw. angeboten werden. Darüber hinaus sollen die Lernenden Grundkenntnisse in Kisuaheli und Englisch erwerben, um der sozialen Benachteiligung im Norden Kenias entgegenzuwirken.

Wenn der nationale Lehrplan eines bestimmten Fachs in Lernaktivitäten und Lernpläne umgewandelt wird, können die Lernenden ihren eigenen Lernprozess steuern. Die Visualisierung dieses Lernplans wird als Lernleiter bezeichnet. Mit einem ausgeklügelten Logo- und Farbsystem werden die Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernprozess geleitet und erschließen sich so die Inhalte eines Themas.

Im Lernsystem treffen sich Lernende verschiedener Klassenstufen in einer gut vorbereiteten Lernumgebung und arbeiten in ihrem eigenen Tempo. Sie führen die Aktivitäten entweder alleine, mit einem Partner, in einer Gruppe oder mit dem Lehrer durch – je nach didaktischer Gestaltung der jeweiligen Lernaktivität. Ein integriertes Helfersystem mit Selbstevaluation und Feedback sichert den selbstregulierten Lernfortschritt eines jeden Lernenden. Die natürliche Heterogenität von Lerngruppen und frühzeitiger Schulabbruch sind so für Schulen kein unüberwindbares Problem mehr, da die Lernumgebung systematisch, methodisch und materiell so gut ausgestattet ist, dass die Lernenden ihren Lernprozess entsprechend ihren persönlichen Bedürfnissen und der Lebensumstände unterbrechen und wieder aufgreifen können.

Die Kinder der Pastoralisten können mit ihren Eltern mitwandern, da die Lehrperson Teil der Großfamilie ist und die Schule mit ihnen mitzieht. Die Kinder können weiterhin ihren täglichen Aufgaben wie Wasserholen, Feuerholzsammeln, Melken und Viehhüten nachgehen und trotzdem die mobile Schule besuchen, da das Lernsystem flexibles Ein- und Aussteigen ermöglicht. Das System Lernleitern entlastet auch die Lehrkraft maßgeblich, da keine Unterrichtsvorbereitung erforderlich ist und auch kein Frontalunterricht stattfindet. Die Lehrperson kann sich darauf konzentrieren mit individuellen Schülerinnen und Schülern und Kleingruppen zu arbeiten und sie in ihrem Lernprozess unterstützen.

Zwei Lernleitern, die Introduction Lernleiter und die Daasanach Lernleiter zum Schriftspracherwerb in der Muttersprache, sind schon in den mobilen Schulen im Einsatz. Momentan arbeitet das internationale Team intensiv an Milestones im Bereich Mathematik.